KONTAKT

Sie haben eine Frage oder wünschen einen Rückruf? Dann schreiben Sie uns unter Angabe Ihrer Kontaktdaten.

 

10 Gewerbering-Süd
Schwarzach am Main, BY, 97359
Germany

+49-9381-718846

T-Max Seilwinden und Bergezubehör

Tree Trunk Protector.jpg

Bergezubehör

T-MAX Kinetischer Bergegurt

Hat sich ein Fahrzeug im Matsch, tiefen Schlamm, in einem Wasserloch oder im Sand festgefahren, dann ist meist ein kinetisches Bergeseil, Im Englischen als Snatch Strap bezeichnet, die einfachste und schnellste Bergelösung sofern ein zweites Fahrzeug vorhanden ist und dies auf griffigem Untergrund steht. Sie werden überrascht sein, wie einfach es ist ein Fahrzeug zu bergen, das vermeintlich völlig feststeckt.

Auch wenn die Bergung mittels Seilwinde nicht gelingt, weil sich anstatt des zu bergende Fahrzeug das windende Fahrzeug mangels standfestem Grip bewegt, ist meist ein kinetischer Bergegurt die Rettung.

Die kinetischen Bergegurte von T-MAX werden aus Nylon gefertigt und dehnen sich um bis zu 21% aus. Die beiden Enden sind gefaltet, verstärkt und mit einem zusätzlichen Überzug geschützt. Eine verschiebbare Manschette dient als Schutz vor Kratzern falls der Bergegurt am Fahrzeug anliegt.

Die Befestigung am Fahrzeug werden ggf. zusätzlich Schäkel benötigt.

Anwendung

Das Kinetische Bergegurt wird mittels Schäkel an beiden Fahrzeugen befestigt. Der Abstand zwischen den beiden Fahrzeugen sollte einige Meter kürzer sein als die Länge des Bergegurts. Der Abstand gewährleistet, dass das Zugfahrzeug zunächst etwas Geschwindigkeit aufnehmen kann bevor der Kinetische Bergegurt ganz gespannt ist und sich dann weiter ausdehnt. Dabei wird das zu bergende Fahrzeug zunächst sanft angezogen bevor die Bewegungsenergie des Zugfahrzeuges genutzt wird, um das feststeckende Fahrzeug herauszuziehen.

Die kinetische Energie (Bewegungsenergie) ist umso höher, je schneller das Zugfahrzeug fährt. Für physikalisch Interessierte gilt T = 1/2 mv².

Tipp: Die Bolzen der Schäkel sollten ca. 1/4 Umdrehung geöffnet bleiben um sie nach dem Bergevorgang leicht öffnen zu können. Andernfalls könnten sei bei Verformung verklemmen und nur noch mit einem Werkzeug geöffnet werden können.

Vorteil

Durch das Ausdehnen des Gurts wird vermieden, dass ruckartige hohe Lasten am zu bergenden oder dem Zugfahrzeug auftreten und zu Beschädigungen an den Fahrzeugen oder dem Bergeseil führen können.


Kinetischer Bergegurt 17500-9

Der Kinetische Bergegurt 17500-9 hat eine Länge von 9 m und ist 60 mm breit. Die minimale Bruchlast beträgt 8.000 kg (17.500 Pfund).

Empfohlen für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht bis ca. 2.700 kg.

Bestellnummer 9335610

67,00 Euro

Kinetischer Bergegurt 24000-9

Der Kinetische Bergegurt 24000-9 hat eine Länge von 9 m und ist 80 mm breit. Die minimale Bruchlast beträgt 11.000 kg (24.000 Pfund).

Empfohlen für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von ca. 2.700 bis 3.700 kg.

Bestellnummer 9348610

81,00 Euro

Kinetischer Bergegurt 33000-9

Der Kinetische Bergegurt 33000-9 hat eine Länge von 9 m und ist 110 mm breit. Die minimale Bruchlast beträgt 15.000 kg (33.000 Pfund).

Empfohlen für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von ca. 3.700 bis 5.000 kg.

Bestellnummer 9366610

118,00 Euro


T-MAX Bergegurt

Ein Bergegurt kann als Verlängerung eines zu kurzen Windenseils oder zum Bergen eines im Gelände festgefahrenen Fahrzeugs genutzt werden.

Wenn bei Wasser- oder Schlammdurchfahrten absehbar ist, dass das Fahrzeug stecken bleiben kann, ist es sinnvoll bereits vorher ein Bergegurt an der Schleppöse des Fahrzeugs zu befestigen um im Fall der Fälle nicht im oder unter Wasser ein Windenseil anbringen zu müssen. Im Idealfall kann dann ohne das Fahrzeug zu verlassen der Gurt dem Bergepartner zugeworfen werden.

Bei Nutzung eines Bergegurts müssen unbedingt ruckartige Lasten unbedingt vermieden werden um Beschädigungen an den Fahrzeugen oder am Gurt zu vermeiden. Insbesondere bei normalen Straßenfahrzeugen sind die Schleppösen nicht für ruckartige Lasten ausgelegt und können ausreißen oder den Rahmen verformen. Kann ein Fahrzeug mit einem normalen Bergegurt nicht freigeschleppt werden, sollte ein kinetischer Gurt zur Bergung genutzt werden.

Die Bergegurte von T-MAX werden aus Nylon gefertigt. Die beiden Enden sind gefaltet, verstärkt und mit einem zusätzlichen Überzug geschützt. Eine verschiebbare Manschette dient als Schutz vor Kratzern falls der Bergegurt am Fahrzeug anliegt.

Die Befestigung am Fahrzeug werden ggf. zusätzlich Schäkel benötigt.


Bergegurt 17500-20

Der Bergegurt 17500-20 hat eine Länge von 20 m und ist 80 mm breit. Die minimale Bruchlast beträgt 8.000 kg (17.500 Pfund).

Bestellnummer 9335320

78,00 Euro

Weitere Ausführungen

Auf Anfrage auch verfügbar als Bergegurt 9900-20 (9320320) mit einer Bruchlast von 4.500 kg (9.900 Pfund). Die Länge beträgt 20 m, die Breite 54 mm.


T-MAX Baumankergurt

Ein Baumankergurt wird üblicherweise genutzt, um ein Windenseil an einem Baum zu befestigen. Hierzu wird der Gurt um den Baum gelegt und die beiden Schlingen in das Windenseil eingehakt. Selbstverständlich kann der Baumankergurt auch als Bergegurt zum Schleppen oder Freiziehen genutzt werden. Die Bezeichnung Baumankergurt, englisch Tree Trunk Protector, rührt lediglich von der Länge des Gurtes und seinem üblichen Einsatzzweck her.

Auf keinen Fall darf man das Seil einer Seilwinde direkt um den Baum legen und mit dem Haken in sich selbst einhaken. Ein Stahlseil würde sich in den Baum einschneiden und am Haken würde das Seil eingeknickt und beschädigt. Auch bei einem Kunststoffseil würde der Knick am Haken zu einer deutlichen Reduktion der Bruchlast führen. Das Scheuern am Baum beim Anziehen könnte einzelne Fasern des Kunststoffseil beschädigen.

Die Baumankergurte von T-MAX werden aus Nylon gefertigt. Die beiden Enden sind gefaltet, verstärkt und mit einem zusätzlichen Überzug geschützt. Eine verschiebbare Manschette dient als zusätzlicher Schutz und sollte am Baumstamm anliegen.

Je nach Größe des Seilhakens ist es, insbesondere bei ATV-Winden, einfacher den Baumankergurt mittels eines zusätzlichen Schäkels sicher am Haken zu befestigen.


Baumankergurt 26500-3

Der Baumankergurt 3 hat eine Länge von 3 m und ist 80 mm breit. Die minimale Bruchlast beträgt 12.000 kg (26.500 Pfund).

Bestellnummer 9353731

30,00 Euro

Baumankergurt 26500-5

Der Baumankergurt 5 hat eine Länge von 5 m und ist 80 mm breit. Die minimale Bruchlast beträgt 12.000 kg (26.500 Pfund).

Bestellnummer 9353732

39,00 Euro


T-MAX Dyneema-Windenseilverlängerung

Die Windenseilverlängerungen werden aus Dyneema®, einer synthetische Chemiefaser auf der Basis von Polyethylen, hergestellt. Der gleichen Faser, aus der auch alle hochwertigen Windenseile geschlagen werden. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn das Windenseil nicht lang genug ist um einem geeigneten Befestigungspunkt für die Bergung zu erreichen.

Sie können auch als Alternative zu Bergegurten genutzt werden und bieten im Vergleich viele Vorteile in der Handhabung. Das Packmaß ist deutlich kleiner und das Aufwickeln geht deutlich schneller von der Hand. Bei Nutzung in Matsch und Schlamm verschmutzen Bergegurte sehr stark, die anschließende Reinigung ist sehr mühsam. Die Seile lassen sich nicht nur viel einfacher reinigen, sondern sind sogar so leicht, dass sie auf Wasser schwimmen und deshalb i.d.R. schon deutlich weniger verschmutzen.

Die weiteres Argument für die Bergeseile ist, dass sie in Verbindung mit einer Umlenkrolle genutzt werden können, das ist mit einem Gurt verständlicherweise nicht möglich. Durch die Umlenkrolle wird die Zuggeschwindigkeit halbiert und gleichzeitig die Zugkraft der Seilwinde verdoppelt.

Die Seile sind an beiden Enden mit einer Spezialkausche aus Edelstahl ausgerüstet. In diese kann der Seilwindenhaken eingehängt oder ein Schäkel befestigt werden. Beide Enden sind zusätzlich mit einer Schutzummantelung versehen.

Die Bruchlast der Windenseilverlängerungen ist mit ca. 6.000 kg geringer als die vieler Windenseile von T-MAX und auch geringer als bei dem T-MAX-Bergegurt. Ursache hierfür ist, dass der Durchmesser der Dyneema-Seile mit 7,5 mm nicht so hoch ist wie den Windenseilen. Dafür ergibt sich aber ein kleineres Packmaß und attraktivere Preise. Im wirklich kritischen Einsatzfall kann das Bergeseil unter Nutzung einer Umlenkrolle doppelt gelegt werden. Das Seil nur über einen Schäkel umzulenken reduziert aufgrund des engen Biegeradius die Bruchlast.

Reißt ein Bergeseil aufgrund von Überlastung, dann ist der Seilrückschlag weniger gefährlich als bei einem schweren Bergegurt. Trotzdem sollte man auch bei einem Bergeseil ein Dämpfer auf das Seil legen. Ist keiner vorhanden, dann reicht als Alternative z.B. auch eine Jacke aus.

Dyneema-Fasern sind sehr lange haltbar, haben eine hohe Beständigkeit gegen Abrieb, Feuchtigkeit, UV-Strahlen und Chemikalien, wie Öle und Fette. Seile aus Dyneema haben nur eine sehr geringe Dehnung in Höhe von 0,5 bis 2%.

Alle Kunststoffseile von T-MAX werden aus Dyneema-Fasern des Typs SK-75 hergestellt. Um eine konstant hochwertige Qualität sicherzustellen werden die Seile von T-MAX inhouse auf Verseilmaschinen des spanischen Herstellers Twistechnology® produziert.

Im Englischen werden Windenseilverlängerungen als Winch Extension Rope bezeichnet.

Vorsichtsmaßnahmen

Um eine Beschädigung eines Kunststoffseils zu vermeiden, darf dieses auf keinen Fall unter Last über Felsen oder raue Oberflächen gezogen werden. Sofern dies notwendig ist, dann muss ein geeigneter Scheuerschutz untergelegt werden. Kunststoffseile dürfen nicht um scharfe Ecken geführt werden. Ruckartige Belastung muss vermieden werden, da sie zur Überschreitung der Bruchlast führen kann.


Dyneema-Windenseilverlängerung 13200-15

Die Windenseilverlängerung 13200-15 hat eine Länge von 15 m, der Durchmesser beträgt 7,5 mm. Die minimale Bruchlast ist 6.000 kg (13.200 Pfund).

Bestellnummer 9175153

109,00 Euro

Dyneema-Windenseilverlängerung 13200-30

Die Windenseilverlängerung 13200-30 hat eine Länge von 30 m, der Durchmesser beträgt 7,5 mm. Die minimale Bruchlast ist 6.000 kg (13.200 Pfund).

Bestellnummer 9175303

206,00 Euro


T-MAX Dyneema-Schleppseil

Das Schleppseil von T-MAX ist aus Dyneema®, einer synthetische Chemiefaser auf der Basis von Polyethylen, hergestellt. Der gleichen Faser, aus der auch alle hochwertigen Windenseile geschlagen werden.

Das Schleppseil kann zum Abschleppen von Fahrzeugen als Alternative zu einem Bergegurt genutzt werden und bieten im Vergleich viele Vorteile in der Handhabung. Das Packmaß ist deutlich kleiner und das Aufwickeln geht deutlich schneller von der Hand. Bei Nutzung in Matsch und Schlamm verschmutzen Bergegurte sehr stark, die anschließende Reinigung ist sehr mühsam. Das Schleppseil ist nicht nur viel einfacher zu reinigen, sondern ist sogar so leicht, dass es auf Wasser schwimmt und deshalb i.d.R. schon deutlich weniger verschmutzt.

Das Schleppseil ist an beiden Enden mit einer Spezialkausche aus Edelstahl und fest installierten Haken mit Sperrklinke ausgerüstet. Der geschmiedete Haken hat eine höhere Bruchlast als das Seil. Beide Enden sind zusätzlich mit einer Schutzummantelung versehen.

Dyneema-Fasern sind sehr lange haltbar, haben eine hohe Beständigkeit gegen Abrieb, Feuchtigkeit, UV-Strahlen und Chemikalien, wie Öle und Fette. Seile aus Dyneema haben nur eine sehr geringe Dehnung in Höhe von 0,5 bis 2%.

Alle Kunststoffseile von T-MAX werden aus Dyneema-Fasern des Typs SK-75 hergestellt. Um eine konstant hochwertige Qualität sicherzustellen werden die Seile von T-MAX inhouse auf Verseilmaschinen des spanischen Herstellers Twistechnology® produziert.


Dyneema-Schleppseil 11000-6

Das Schleppseil 11000-6 hat eine Länge von 6 m, der Durchmesser beträgt 6,3 mm. Die minimale Bruchlast ist 5.000 kg (11.000 Pfund).

Bestellnummer 9163064

49,00 Euro


T-MAX Umlenkrolle

Mittels einer Umlenkrolle wird die Zugkraft einer Winde verdoppelt bzw. die Winde muss nur noch die halbe Leistung erbringen um ein Fahrzeug freizuschleppen. Das Schleppen erfolgt dafür im Gegenzug nur mit halber Geschwindigkeit.

Der Einsatz einer Umlenkrolle, englisch Snatch Block, ist immer dann sinnvoll, wenn erheblich Zugkraft notwendig ist um ein Fahrzeug zu bergen, z.B. wenn es mit dem Unterboden auf dem Grund aufsitzt und alle Räder frei drehen.

Weil die Winde beim Einsatz einer Umlenkrolle nur noch mit halber Kraft ziehen muss, verbraucht sie auch erheblich weniger Strom. Bei einer Zugkraft von 8.000 Pfund braucht z.B. die X Power Series EW-12500 246 Ampere, bei 4.000 Pfund sind es nur noch 154 Ampere. Solche Ströme kann eine herkömmliche Lichtmaschine nicht bereitstellen, sondern ein erheblicher Anteil davon kommt, insbesondere im Leerlauf, aus der Batterie. Dazu kommt, je höher der Strom ist, der durch die Leitung von der Batterie zur Seilwinde fließt, desto höher ist der Spannungsabfall auf der Leitung. Und aus diesem resultiert eine geringere Leistung des Motors. Beispielsweise bei einer 3 Meter langen Leitung (hin und zurück somit 6 Meter) mit 25 mm² Querschnitt beträgt z.B. bei 245 Ampere der Spannungsabfall 1,03 Volt.

Eine Umlenkrolle wird wie folgt genutzt: Das Windenseil wird auf die doppelte Länge abgespult, um die Umlenkrolle gelegt, zurück zum Fahrzeug geführt und an diesem eingehakt. Dann wird die Umlenkrolle z.B. mittels eines Schäkels und eines Baumankergurtes an einem Baum befestigt.

Die Umlenkrollen von T-MAX sind aus geschmiedetem Stahl mit einer Dicke von 6,35 mm hergestellt. Die Achse der Laufrolle ist mittels Sprengring befestigt. Nach Entfernen des Sprengrings kann die Umlenkrolle zerlegt und geschmiert werden.


Umlenkrolle 8.800

Mit einer maximale Zuglast von 2.500 kg (5.500 Pfund) und einer minimale Bruchlast von 4.000 kg (8.800 Pfund) ist die Umlenkrolle 8.800 perfekt für den Einsatz bei Quads ausgelegt.

Bestellnummer 7329100.8.6

18,00 Euro

Umlenkrolle 28.800

Mit einer maximale Zuglast von 12.800 kg (28.240 Pfund) und einer minimale Bruchlast von 13.060 kg (28.800 Pfund) ist die Umlenkrolle 28.800 vergleichsweise großzügig dimensioniert.

Bestellnummer 7329100.5A

41,00 Euro

Weitere Ausführungen

Die Umlenkrolle ist auch in der Ausführung 18.000 (Bestellnummer 7329100.8.5.1) mit einer maximalen Zuglast von 8.000 kg (17.650 Pfund) und einer minimalen Bruchlast von 8.160 kg (18.000 Pfund) erhältlich. Diese Ausführung ist Bestandteil des Bergeset One.


T-MAX Schäkel

Der Schäkel ist ein fast unverzichtbares Accessoire für die Bergung. Mit einem Schäkel werden z.B. Bergegurte an Fahrzeugen befestigt sowie Baumankergurte am Seilhaken oder an einer Umlenkrolle. Bei vielen Fahrzeugen sind die Schleppösen so nahe an Karosserie bzw. Stoßstange oder die Schleppösen sind so klein, dass der Seilhaken nicht eingehakt werden kann. Auch dann hilft ein Schäkel.

Schäkel gibt es in verschiedenen Größen und im Wesentlichen in zwei Formen, als D-Schäkel und als Omega-Schäkel bezeichnet. Vielseitiger sind die Omega-Schäkel, insbesondere wenn man auf der geschlossenen Seite zwei Gurtenden einhaken möchte.

Ganz wichtig bei der Nutzung, der Verschlussbolzen des Schäkels darf nie bis Anschlag eingedreht werden. Unter extremen Belastungen kann sich ein Schäkel leicht verziehen. Ein voll eingeschraubter Bolzen lässt sich dann nicht mehr oder nur noch unter Zuhilfenahme eines Werkzeugs öffnen. Deshalb zunächst den Bolzen ganz eindrehen und dann wieder ungefähr eine halbe Umdrehung öffnen.

Hergestellt aus legiertem Stahlguss und pulverbeschichtet.


Omega-Schäkel 3/4

Standard-Ausführung für den Einsatz bei Offroad-Fahrzeugen.

Die maximale Arbeitslast (WLL, Working Load Limit) des Schäkels liegt bei 4 Tonnen, die Bruchlast beträgt mindestens 20 Tonnen.

Bestellnummer 7329100.8-76

8,90 Euro

Omega-Schäkel 1/2

Kleinere Ausführung für den Einsatz bei ATV und Quads.

Die maximale Arbeitslast (WLL, Working Load Limit) des Schäkels liegt bei 2 Tonnen, die Bruchlast beträgt mindestens 10 Tonnen.

Bestellnummer 7329100.8-73

6,90 Euro

Weitere Ausführungen

Auch als D-Schäkel 3/4 (7329100.8-78) und D-Schäkel 5/8 (7329100.8-78) lieferbar.


T-MAX Seildämpfer

Reißt ein Seil oder Gurt bei Überlast oder aufgrund von Beschädigung, dann ist das Peitschen der beiden Seilenden äußerst gefährlich und kann zu Verletzungen bei zu nahe am Seil stehenden Personen oder zu Beschädigungen am Fahrzeug führen. Deshalb sollte man bei Stahlseilen immer ein Dämpfer auf das Seil legen. Reist ein Kunststoffseil oder Gurt, tritt zwar auch ein Seilrückschlag auf, dieser ist aber vergleichsweise wesentlich ungefährlicher. Aber auch hier sollte zur eigenen Sicherzeit ein Dämpfer auf das Seil gelegt werden.

Zur Dämpfung kann zwar z.B. auch eine Jacke genutzt werden, aber der T-MAX Seildämpfer sieht nicht nur wesentlich professioneller aus, sondern hält auch zuverlässig am Seil. Durch die Warnfarbe werden zudem andere Fahrzeuge auf das gespannte Windenseil aufmerksam. Gerade in stark befahrenen Offroad-Geländen sind Windenseil oft nicht auf den ersten Blick erkennbar.

Das Gewicht des Dämpfers beträgt 1 kg, die Größe 50 * 44 cm.

Bestellnummer 7329100.8.140

28,00 Euro